Fridays for Future: Wir machen unsere Hausaufgaben…

“Wir machen unsere Hausaufgaben,
macht Ihr Eure!”

Am gestrigen Freitag kamen wieder Schüler*innen und auch ältere Semester zusammen – diesmal allerdings auf dem Lambertiplatz, in chilligerer Lernatmosphäre, als dies zu Beginn des strudeligen Stadtfestes auf dem Marktplatz möglich gewesen wäre…
Sie trafen sich, um zu protestieren und … ja, um ihre Hausaufgaben zu machen.
Es stand also Mathe, Werte und Normen, Physik, Gesellschaftslehre und Geschichte auf dem Plan – eigentlich, wie jede Woche. Denn die wöchentlichen Streiks sind purer Politikunterricht, Matheunterricht und Deutsch, sowie Fremdsprachen sowieso…

Auch wenn es gestern deutlich weniger junge Menschen waren, als sonst, die Stimmung war gut und der Protest nach wie vor entschlossen.

Gleichzeitig wurde aber auch auf das Unverständnis hingewiesen, dass sich trotz sechs Monaten breitesten Protests faktisch noch nichts in Sachen Klimaschutzbemühungen getan habe. Darauf wies Lisa S., eine der seit gut einem Jahr stetigsten und engagiertesten Organisator*innen der Lüneburger Klimastreiks mit Nachdruck hin. Auch betonte sie, dass es jetzt wichtig sei, die Streiks und Proteste so intensiv, wie es möglich sei, weiter zu führen.

Dabei unterstützen wir Falken, wo es geht. Denn gewonnen ist noch nichts, bis wirklich aktiver Klimaschutz auf allen Ebenen die Politik und das Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft platzgreift. Aber geht das im Kapitalismus???

Bild

Übrigens haben wir Falken bei dieser Demonstration auf das Thema “Klimawandel und Atomkraft” hingewiesen und den aktuellen Flyer von .ausgestrahlt mit dem Titel “Atomkraft ist kein Klimaretter” verteilt. Denn in letzter Zeit ist das immer mal wieder angeklungen und die Pro-Atomiker können es nicht sein lassen, die Dino-Technologie immer wieder als vermeindliche Klimaschutzmaßnahme ins Spiel zu bringen.

Wir sagen dazu: NEIN!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.