Anti-Atom-Demonstration ein voller Erfolg!!!

Berlin. Die Anti-Atom-Bewegung ist wieder da! Dies wurde am vergangenen Wochenende deutlich, als unzählige Menschen den Weg zu,m Brandeburger Tor in der bundesrepublikanischen Hauptstadt Berlin fanden. Die Sicherheitsorgane sprachen von 36.000 Demonstranten, die Veranstalter von 50.000. Real waren es ganz offenbar deutlich mehr.
Beobachter stellten fest, dass um ca. 15:30 Uhr der Schluss des Demonstrationszuges noch immer in der Friedrichstraße steckte, während die Kundgebung bereits voll in Gang war!
Die veröffentlichten Zahlen von “mehreren Zehntausend” DemonstrantInnen bezog sich aber immer nur auf die “Fan-Meile” von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor!

Medienauswertung:
Bei WiderSetzen findet sich eine täglich aktualisierte Medienauswertung zur Demo. Recherchiert werden Massenmedien, wie auch Webseiten und Blogs im Netz…

Jenseits der Zahlen
Die Kundgebungsbeiträge machten es klar:

Wer “Schwarz-Gelb” wählt,
wählt Atomkraft!

Ob Jungbauer Fritz Pothmer (25), Mitglied der “Bäuerlichen Notgemeinschaft” aus dem Wendland oder Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz-Deutschland). Alle machen klar, dass sich jede kommende Bundesregierung warm anziehen muss, wenn sie der Atomkraft nicht ein Ende setzt.
Und das ist auch kein Wunder. Wie an anderer Stelle Mathias Edler betonte, dass alle “Endlager” entweder nur geplant oder, so sie in Betrieb waren, bereits havariert seien.
Was für ein Wahnsinn. Endlager, die für Millionen von Jahren den Strahlenmüll von der belebten Welt fern halten sollen, halten nur höchstens 30-40 Jahre.
Das wird auch bei Gorleben nicht anders sein, nur mit dem entscheidenden Unterschied, dass eine Rückholung geborstener Endlagerbehälter dann gänzlich unmöglich sein wird.
Und vor diesem aberwitzigen (mit Witz hat das nichts zu tun!) Hintergrund sollen AKW noch länger, noch mehr Müll produzieren können???
Wer soll das noch begreifen?
Im Rahmen eines Impulsreferates über die Gefahren der Atomkraft fragte kurz vor der legendären Demo eine junge Falken-Jugendliche aus Lüneburg, was das für Menschen sein müssen, die solche Entscheidungen treffen. Welche Motivation sie hätten, wenn doch so eindeutig klar sei, zu welchen Folgen diese Entscheidungen führten…

Die Fakten liegen doch so klar auf der Hand:

– Atomstrom ist nicht billig!
– Atomkraft ist nicht sauber!
– Atomkraft ist nicht CO2-frei!
– Atomkraft ist nicht ungefährlich!
– Atomkraft (und gerade der Müll) ist nicht beherrschbar!

Die BI-Lüchow-Dannenberg sagt es seit Jahrzehnten: Die Atomkraft ist wie ein Flugzeug. Es ist gestartet jedoch ohne eine Landebahn.

Und die Anti-Atom-Bewegung stellt seit je her klar: Über die Frage der Endlagerung zu diskutieren, ohne gleichzeitig den Ausstieg festgelegt zu haben bedeutet, den laufenden Betrieb zu rechtfertigen.
Im Atomgesetz war einst festgeschrieben, dass kein deutsches AKW ohne einen Entsorgungsnachweis in Betrieb gehen dürfe. Was als “Entsorgung” akzeptiert wird, hat sich in den Jahren immer wieder verändert und wurde zu Gunsten der Atomstromer den Realitäten angepasst.

Ein mörderisches Spiel!
Schluss damit!

Wählt am 27.09.2009 die Atomkraft ab!

CDU/CSU und FDP werden den unverantwortlichen Ausstieg aus dem ohnehin schwach verhandelten Ausstieg beschließen!!!


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.