Erneut Anschlag auf Lüneburger Falken-Laden

Gulli im Hintergrund kaputtes SchaufensterErneut ist in dieser Nacht, um 2:00 Uhr ein Anschlag auf eines der Schaufenster des Jugendladens der Sozialistischen Jugend – Die Falken in der Lauensteinstraße verübt worden. Ein Anwohner hörte den Aufschlag von seiner Wohnung im gleichen Haus und sah kurze Zeit später, wie sich drei dunkel gekleidete Gestalten über die Straße Am Springintgut in den Graalwall entfernten.

Die sofort gerufene Polizei traf um 2:17 Uhr ein, konnte aber die Gruppe nicht mehr ermitteln. Allerdings stellte die Spurensicherung frische Speichelspuren an der Scheibe sicher, die vielleicht Hinweis auf die Täter geben.

Einschlagstelle des GullirostesDer Gullideckel-Anschlag ist nicht der erste, der auf den Jugendladen in der Lauensteinstraße verübt wurde. Bereits in der Nacht zum 16. Januar 2009 trafen drei faustgroße Feldsteine die ca. 10 Quadrameter große Sicherheitsverglasung. “Wir gehen auch diesmal von einem politisch motivierten Anschlag aus – wer sonst hat Interesse daran, die Scheiben eines linken Jugendladens zu beschädigen”, sagt der Bildungsreferent des Jugendverbands Georg Gunkel-Schwaderer beim Betrachten des kaputten Fensters.

Zum Glück ist sonst kein weiterer Schaden entstanden, auch ein Eindringen in den Jugendraum ist bei der Sicherheitsverglasung nicht möglich.

1 Kommentar

    • Michi on Dienstag, 28. August 2012 at 18:49

    SOLIDARITÄT!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.