Tarifauseinandersetzungen im Öffentlichen Dienst erreichen Lüneburg

Warnstreik auf Lüneburger MarktplatzDie Tarifauseinandersetzungen im Öffentlichen Dienst haben begonnen. Die Gewerkschaften fordern im Kern einen Sockelbetrag von 100 Euro plus 3,5% Lohnerhöhung. Diese Kombination ist gerade für die unteren Lohngruppen eine notwendige Erhöhung, nach jahre-, wenn nicht jahrzehntelanger Lohnzurückhaltung.

Das Interview mit Lars Stubbe, ver.di-Gewerkschaftssekretär für Gemeinden und Gesundheit / Lüneburger Heide zu den Zielen und Gründen für die aktuellen Gewerkschaftsforderungen wird ergänzt durch Ausschnitte aus den Redebeiträgen der heutigen Kundgebung auf dem Lüneburger Marktplatz, die von rund 650 Kolleg_innen wach und aktiv verfolgt wurden.

Als Redner zu hören sind dabei: Dirk Eschen, Sparkasse Lüneburg und Martin Peter, Landesbezirksfachbereichsleiter ver.di-Niedersachsen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.