Das erste “Dinner” war toll…

Gisela Plaschka für die FDP im Kreistag des Landkreises Lüneburg

Mit großer Unterstützung des Programms “Generation^3” des Landesjugendrings, dem Stadtjugendring Lüneburg e.V. dessen Mitglied wir Falken sind, haben wir die Veranstaltungsreihe “Dinner4Two” geplant und nun ist die erste Folge am letzten Freitag erfolgreich gelaufen.
Eingeladen waren die Vertreter*innen der FDP in die Finke – Café & Community, ein Jugendcafé des Jugendverbands CVJM in Lüneburg*.

Diese Auftaktveranstaltung unserer Reihe “Dinner4Two” wurde leider zu einem “Dinner4One”, da Hana Suzanne Weissmann (für die Europaebene) leider krankheitsbedingt absagen musste. Auf diesem Wege wünschen wir ihr eine gute Besserung.

Gekommen war dann aber die Kreistagspolitikerin, Frau Plaschka, alleine. Das tat dem Auftakt aber keinen Abbruch. Die Gespräche zwischen den Jugendlichen und der Kreistagsfrau waren dadurch noch persönlicher und intensiver. Zwar ging es nicht so viel um die Europa-Ebene, was etwas schade war, aber es ging viel um die Arbeit einer Kreistagspolitikerin, die verschiedenen Sichtweisen unterschiedlicher Fraktionen – aber eben auch um die ganz persönlichen Beweggründe sich für den Kreistag zu engagieren.

Themen, die angesprochen wurden, waren beispielsweise Schulpolitik, Ganztagsschule aber auch Klimapolitik, Umweltschutz und viele damit zusammenhängde Aspekte von weiteren Zukunftsthemen (Artenvielfalt etc.). Ganz authentisch antwortete die FDP-Politikerin, nicht immer auf “Parteilinie”, beispielsweise zu den Fridays for Future-Protesten, dass sie Sanktionen für das Fernbleiben vom Unterricht als ehemalige Lehrerin unter anderem für Politik, nicht richtig findet. Sie freut sich eher über eine sich politisierende, demokratische Jugend, die sich somit auch sozial engagiert. Die beiden 16-jährigen Moderator*innen hakten an einigen Stellen etwas intensiver nach und bekamen auch hier immer Antwort von Frau Plaschka.

Ein insgesamt sehr gelungener Nachmittag, der es an Menschlichkeit, Zugewandheit und gegenseitigem Zuhören nicht hat mangeln lassen. Die Zahl an Jugendlichen, die an diesem Freitag Zeit fanden, könnte für die weiteren Veranstaltungen zwar noch steigen, aber die Nähe, die durch dieses Format erzeugt werden konnte, lässt keine Wünsche offen.

Danke an Frau Plaschka für ihre offene Bereitschaft, sich den Fragen, Ideen und Lebenswelten der Jugendlichen zu stellen. Und einen ganz herzlichen Dank an die Jugendlichen, die interessiert und engagiert die Runde ermöglichten. Nicht zuletzt aber auch an die beiden Moderator*innen, die diesen “Job” ehrenamtlich in ihrer Freizeit, engagiert und gut vorbereitet, übernahmen!

* Finke Café & Community ist ein vom Jugendverband CVJM unterhaltenes und betriebenes (Jugend-)Café, das schon seit einigen Jahren besteht und sich seit ungefähr 3 Jahren täglich neu erfindet. Engagierte Jugendliche hegen und pflegen es liebevoll und ermöglichen vielen, vielen Gruppen der Stadt die Nutzung ihrer tollen Räumlichkeiten – dies verdient ganz großen Dank – ohne die “Finke” wäre Lüneburg nicht so bunt und vielfältig!


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.