27. Januar: Auschwitzbefreiung und Gedenken der Opfer des NS

Beitrag der Falken beim Auschwitz-Gedenken, am gestrigen 27.01.22 im Wandrahm-Park
Sprecher der Sozialistischen Jugend – Die Falken-Lüneburg

Wie in vielen Orten in der BRD und weltweit wurde auch in Lüneburg am 27.01.2022 der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz und der milionenfachen industriellen Ermordung von Menschen durch den Nationalsozialismus gedacht.

In diesem Jahr kamen rund 200 Menschen im Lüneburger Wandrahm-Park am Museum zusammen, um der Opfer und geschundenen Überlebenden des Holocaust zu gedenken. Mit vielfältigen Redebeiträgen wurde ein sehr berührendes Bild der unterschiedlichen Betroffenengruppen gezeichnet. Die hier zu hörenden Audios spiegeln das wider.

Auch die neue Falken-Jugendgruppe aus Lüneburg hielt dabei einen Redebeitrag, der sehr berührte, warf er doch aus einer ganz persönlichen Perspektive der Jugendlichen unseres Verbands einen Blick auf das Gedenken und die Verpflichtung, die aus der Geschichte zu ziehen sei, wolle man den Opfern und ihrem Leiden gerecht werden.

Zu hören sind die einzelnen Redebeiträge der sehr würdigen Veranstaltung im Lüneburger Wandrahm-Park, in dem ein alter Güterwaggon an die Deportationen erinnert wird.
Eröffnet wird der Abend durch die Antifaschistische Aktion Lüneburg / Uelzen:


Es folgen Redebeiträge:

  • der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten – Kreisvereinigung Lüneburg
  • der Lehrerin R. Raykowski
  • der Sozialistischen Jugend / Die Falken – Lüneburg

(Featured im Podcast-Player oben über dem Beitrag)

  • der Antifaschistischen Aktiven Lüneburg (AAL)
  • dem Literaturbetrieb
  • und der Salt City Antifa

Nachtrag: der Partei DIE LINKE

(seit 29. Januar steht uns dieser Beitrag dank der VVN Lüneburg, die auch aufgezeichnet hat, zur Verfügung)

Hier noch ein paar Eindrücke des gestrigen Abends in der Galerie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.