Hanau-Solikundgebung in Lüneburg

Ganz spontan fanden sich rund 50 Leute im Clamart-Park ein, um ihre Solidarität mit den Opfern und Hinterbliebenen des Hanauer Rechtsterrors vor einem halben Jahr auszudrücken.

Plakat und Banner mit den Beschreibungen der am 19. Februar 2020 in Hanau getöteten Menschen

Hintergrund ist die heute in Hanau stattgefundene Kundgebung – anlässlich des zehnfachen Mordes eines rechten Täters in Hanau, heute vor einem halben Jahr, am 19. Februar 2020.

Die dortige Kundgebung sollte heute mit einigen tausend Teilnehmer*innen stattfinden, wurde aber in Hanau durch die dortigen Behörden auf 249 Teilnehmer*innen begrenzt – aus Pandemiegründen.

Also wurden die Redebeiträge kurzerhand gestreamt und in vielen Städten mittels Lautsprecheranlage und manchmal sogar per Tageslichtbeamer übertragen. In Lüneburg wurde nur das Audio öffentlich abgespielt. Aber auch diese Form übertrug die Stimmung in Hanau sehr gut und wirkte sehr intensiv.

Danke für die Organisator*innen hier in Lüneburg und in Hanau für die beeindruckende Veranstaltung!

Kein Vergeben – kein Vergessen!

Rassismus tötet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.