Fritz Bringmann wird 90 Jahre alt

Fritz Bringmann

Neuengamme. In der seit 2003 rekonstruierten Gedenkstätte Neuengamme bei Hamburg fand die sehr würdige Geburtstagsveranstaltung von Fritz Bringmann statt.

Fritz war von 1935 bis 1945 in Nazi-Gefangenschaft und unter anderem in Sachenhausen und später auch im KZ-Neuengamme und dessen Außenstellen inhaftiert. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das ehemaligen KZ zu einer würdigen Gedenkstätte wurde. Hat sein Leben lang dafür gekämpft, dass die Vollzugsanstalt, die ausgerechnet an diesem Ort nach dem Krieg errichtet worden war, wieder abgerissen und das Gelände der Gedenkstätte zurückgegeben wurde.

Dies geschah im Jahre 2003. Nach dem Abriss konnten Teile des Appellplatzes unter dem Pflaster der nun ehemaligen Vollzugsanstalt wieder freigelegt werden. Auch die ehemaligen Baraken wurden in ihren Grundrissen stilisiert mit dem Abrissschutt angedeutet.

Nun also konnte einer der Aktivsten der Arbeitsgemeinschaft Neuengamme seinen 90sten Geburtstag feiern und es kamen Menschen aus fast allen Teilen der Welt, um mit Fritz diesen besonderen Tag zu begehen.
Die musikalische Begleitung übernahm dabei die Hamburger Gruppe “Rotdorn” – also gute Freunde und politische WegbegleiterInnen von Fritz.

Eine von der Gedenkstätte und der Arbeitsgemeinschaft sehr würdevoll ausgerichtete Veranstaltung. Vielen Dank dafür!!!

Gedenkveranstaltung: 63 Jahre Befreiung von Auschwitz

Play

Zirka 60 TeilnehmerInnen der Antifa Lüneburg-Uelzen, VVN, Falken, Geschichtswerkstatt, der Partei “Die Linke” fanden sich am Mahnmal in der Lindenstraße (Argentur für Arbeit) ein, um der Opfer des Faschismus zu gedenken.

Sehr eindrucksvoll zeichneten die Jugendlichen der Jugend-Antifa die Lebens- und Leidenswege von jüdischen Lüneburger Familien nach. Vielen Dank dafür!!!Im beigefügten Audio-Teil sind Ausschnitte daraus zu hören.

Dritte und letzte Mittwochsdemo (aber nur vor der Landtagswahl) auf Lüneburger Marktplatz

Play

Die Mittwochsdemos gehen weiter!!!

In dieser zunächst letzten Folge des Falken-Podcasts zu den Bildungsdemonstrationen in Lüneburg hören wir O-Töne und Redebeiträge, diesmal interviewt und festgehalten durch drei Mitglieder der Falken-Jugendgruppe-Lüneburg.

Aber es soll auch ein ganz kurzer Blick über den Tellerrand des Themas “Schule”, nämlich in zwei andere Bildungsbereiche gewagt werden: In die vor- und außerschulische Bildungsarbeit…

Und in guter Tradition: Wie im PodCast versprochen, an dieser Stelle der dort versprochene Link:

Bündnis für Kinder und Familien in Niedersachsen e.V.

[http://www.buendnis-fuer-kinder-nds.de]

Zweite Mittwochsdemo auf Lüneburger Marktplatz

Play

Um die 200 Menschen demonstrierten am gestrigen Mittwoch, dem 16.01.2008 auf dem Markt für bessere Bildung in Niedersachsen. Insgesamt also ein Erfolg der großartigen Mobilisierung der VeranstalterInnen!!!Wie im PodCast versprochen, an dieser Stelle die dort genannten Links und Termine:

Sinn e.V. [http://www.sinn-ev.de/]

Verein “Eine Schule für alle”

[http://www.eineschulefueralle-lg.de/ oder http://www.esfa-lg.de/]

Termine:

  • Donnerstag, 17. Januar 2008 (HEUTE), 19:30 Uhr, Uni Campus – Hörsaal 3: Auftakt-Infoveranstaltung des Vereins “Eine Schule für alle”, mit Vortrag von Prof. von Saldern
  • Unterschriftenaktionen des Vereins “Eine Schule für alle”:
    • Samstag, 19. Januar 2008, vormittags, Grapengießer/Kuhstraße
    • Mittwoch, 23. Januar 2008, Bäckerstraße
    • Samstag, 26. Januar 2008, Bäckerstraße

Lüneburger Bildungsengagierte demonstrieren

Play

Lüneburg-Marktplatz am Mittwoch abend 17:00 Uhr: Ungefähr 60 SchülerInnen, LehrerInnen, Mitglieder mehrerer Schulvorstände und Bildungsinitiativen, wie SINN e.V., sowie ein Teil der Falken-Jugendgruppe Lüneburg demonstrierten geschlossen gegen einen weiteren Bildungsabbau und die Verschlechterung der schulischen, wie außerschulischen Bedingungen für junge Leute.

demo-bildungspolitik-09010841.jpg demo-bildungspolitik-0901081.jpg

Dabei wurde der Niedersächsischen Landesregierung für ihre Schulpolitik die TÜV-Plakette versagt.

Die Demonstranten kritisieren immer höhere Klassenfrequenzen, erteilen der Abschaffung des 13. Jahrgangs an Gymnasien eine Absage und fordern insgesamt eine höhere Durchlässigkeit des Schulsystems – nicht nur von oben nach unten. Dies lasse sich allerdings mit dem bestehenden dreigliedrigen Schulsystem nicht bewerkstelligen. Gesamtschulen nach dem skandinavischen Vorbild seien dazu geeignete Konzepte.

Der Jugendverband SJD-Die Falken forderte in dieser Diskussion auch den Blick über den Tellerrand des Systems Schule zu wagen: Bestehende Bildungsansätze, die seit Jahrzehnten in der außerschulischen Jugendbildung –klassisch in den Jugendverbänden–

entwickelt und erfolgreich in die Praxis umgesetzt wurden könnten die Konzeptionen einer anderen Schule, eines anderen Lern- und Lehrverständnisses positiv befruchten.Gleichzeitig werde in Niedersachsen aber ein beispielloser Abbau von Jugendhilfe betrieben. Angefangen von der Abschaffung einer hocheffizienten Behörde, wie dem Landesjugendamt bis hin zur Kommunalisierung der Jugendhilfe und dem Ausverkauf des Kinder- und Jugendhilfe Gesetzes (KJHG) werde hier in Niedersachsen nach Gutsherrenmanier auf dem Rücken junger Menschen regiert.

Wir werden versuchen in den nächsten Wochen an den Mittwochsdemonstrationen auf dem Marktplatz der Salzstadt vor Ort zu sein. Als Ergebnis der ersten Demonstration stellen wir hier eine Audiozusammenfassung im PodCast-Stil zur Verfügung. Bitte auf den unten stehenden Player klicken:

Brandanschlag auf Braunschweiger Falken-Bulli

Neonazis verübten in der Nacht zu Freitag erneut einen Brandanschlag auf einen Bulli der Braunschweiger Falken.
Auch hier in Lüneburg wurde im Februar 2004 schon ein Anschlag auf das Medienmobil der Sozialistischen Jugend verübt, bei dem allerdings nur die 4 Reifen zerstochen und der Bus besprüht wurde.
Die Zündelei in Braunschweig hat da schon eine andere Qualität.
Der tägliche Rassismus und die dahintersteckende Menschenverachtung, wie auch diese Anschläge, zeigen uns immer wieder, wie wichtig ein energisches Auftreten gegen neofaschistische Strukturen und Überzeugungen ist.
Die auf Einschüchterung und Unterdrückung ausgelegten Aktionen der Neonazis sollen demokratische und plurale Denk- und Lebensweisen (mund-)tot machen, die Menschen, die sich hier engagieren in die Defensive drängen.
Wir lassen uns nicht einschüchtern und unserer Freiräume berauben – also bekämpft Rassismen und Menschenverachtung, wo sie sich zeigen.
Solidarität, GenossInnen in Braunschweig!!!
Also: Hoch mit’m Arsch und Zähne auseinander!

Einweihung des Kinder und Jugend Stadtteilladens am 22.07.2006

Im Rahmen des Frommestraßen Festes am 22. Juli wird nun endlich die Tür unseres neuen Kinder und Jugendladens offiziell geöffnet. Seit unserem Umzug im Mai stehen die jungen Menschen und interessierten Erwachsenen schon vor dem Laden in der Lauensteinstraße 1 und sind neugierig, was denn hier passieren soll.

 

Einladung Frommestrassenfest und Ladeneinweihung

 

Zu einem kreativen Austausch bei Kaffee und Kuchen sind alle herzlich am 22.7. ab 15:00 Uhr eingeladen. Während des Frommestraßenfestes werden wir verschiedene Spiele für kleine und große Menschen anbieten. Einfach mal vorbeischauen!

Skater packen an…

Zurzeit wird die sehr marode Skateanlage des VfL an den Lüneburger Sülzwiesen von jugendlichen Skatern und Bikern wieder in Schuss gebracht. Vor über 2 Jahren ist die Idee entstanden, zusammen mit den Nutzern der Anlage einen Film zu drehen, um auf den beklagenswerten Zustand der fast 10 Jahre alten Skateanlage aufmerksam zu machen.

Der Film, im letzten Jahr von und mit den Jugendlichen gedreht, wurde Ende 2005 an die Stadt Lüneburg geschickt, mit der Bitte, Geld zur Verfügung zu stellen, um die Anlage mit Eigenleistung zu reparieren. Daraufhin gab es mehrere Gespräche mit dem VfL bis jetzt der Startschuss fiel, um endlich anpacken zu können. Die anwesenden Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei und können ihr Know How und ihre Wünsche mit einbringen. Begleitet wird die Aktion vom Projekt “Mobile Medienarbeit” der Falken mit fachlicher handwerklicher Anleitung durch Dieter Gerhardt (Die Holzwerker).

AStA-Sommerfest

Auch dieses Jahr hat auf dem Uni Campus Lüneburg das beliebte AStA-Sommerfest stattgefunden. Infostände, Live-Musik und Angebote für Kinder standen auf dem Programm. Das Wetter hat sich, trotz teilweise bedrohlich dunkler Wolken, gut gehalten. Mit unserem Infostand und den Aktionen für Kinder konnten wir viele Studierende (vor allem mit Kindern) erreichen.

AStA-Sommerfest

Wir sind umgezogen!!!

Seit dem 1. Mai haben wir eine neue Adresse. Unser Büro befindet sich jetzt in der Lauensteinstr. 1/Ecke Springintgut. Damit haben wir jetzt einen zentralen Standort und wollen hier vor Ort einen Raum für Kinder und Jugendliche schaffen. Leider sind wir mit den notwendigen Renovierungsarbeiten noch nicht fertig. Telefonisch sind wir zurzeit nur unter der Handy-Nr. 0170-3463216 zu erreichen. Mehr Infos in Kürze …

Falkenladen 2006